Kabelvåg

Das Wetter ist heute schrecklich. Seit 24 Stunden stürmt es fürchterlich und schnee-regnet. Ja, man kann tatsächlich vom Wind umgeweht werden - konnte mich zwar grad noch fangen, wurde aber fünf Schritte auf der spiegelglatten Straße zurückgeweht. Und nein, ich kann mir nicht vorstellen, dass unser Holzhäuschen wirklich jeden Sturm mitmacht. Wenn eine Böe kommt, wackeln Bett und Wände, und die Eingangstür springt auf. Trotzdem hatten wir einen schönen Tag.
Wir waren zuerst im Lofotaquarium und haben uns die Robben angeschaut, und sind dann weiter gefahren nach Kabelvåg, einem sehr netten Örtchen auf...
...der Insel Austvagøy. Hier habe ich mich übrigens mit einer dick behaarten Plüschkatze angefreundet, die mir die ganze Zeit gefolgt ist, und wir haben einen Kaffee getrunken. Also meine Gruppe und ich, nicht die Katze.

Gegen Mittag haben wir uns schon wieder auf den Heimweg gemacht, da Knut, unser Ferienhausvermieter, via SMS von der Orkanwarnung informiert hat. Hatte dann einen gemütlichen Nachmittag mit meinen - sehr netten - "Mitbewohnern", und wir haben  u.a. unsere Fotos durchgeschaut. Nach dem wieder tollen Abendessen hat Thorben noch die Island-Fotos der letzten Islandtour per Beamer gezeigt. Das Wetter war heute so ungemütlich, dass an Polarlichter nicht mal zu denken ist. Und es hat Plusgrade. Der ganze Schnee verwandelt sich soeben in Matsch. Und der Wind pfeift und zerrt an unserem Häuschen, dass wieder alles wackelt.

Kommentare