Sterne

Am Tag vor Silvester sind wir am Abend zu Freunden auf´s (Münchner Um-)Land gefahren. Wahnsinn, was es hier draußen, paar Kilometer vor der Großstadt, für einen Sternenhimmel hatte!


Gut, dass das Stativ und die Kamera dabei waren. Und mein geliebtes Weitwinkelobjektiv, das Tokina 11-16. Mit Blende 2,8, 1600 ISO und 20 Sekunden Belichtungszeit...

habe ich die Sterne gerade so noch einigermaßen scharf hinbekommen. Ein kleines Experiment gab´s im Anschluss: Sternspuren aufnehmen. Also den ISO auf 100 verringert, die Blende auf 8 verkleinert, und dann: Kopfrechnen. Ok, ich geb´s zu: Der iPhone-Taschenrechner hat es gerichtet. Jedenfalls kam eine Belichtungszeit von 1440 Sekunden, also 24 Minuten, bei raus, was dank einstellbarem Kabel-Fernauslöser auch kein Problem war. Und wie man unten sehen kann, habe ich (das iPhone) richtig gerechnet.


Einen zweiten 24-Minuten-Versuch habe ich an anderer Stelle auch noch probiert - allerdings ist in der Zwischenzeit, während wir drinnen am warmen Holzofen saßen, ganz fies Nebel aufgezogen, und hat das Bild ruiniert. Mit Sternen war da nichts mehr. Hach ja. Ein Polarlicht hätte das ganze noch perfekt gemacht. Aber leider nicht in unseren Breitengraden...

Kommentare