Meine Neue - die Lomo ist da!!!

Wunderbar, heute kam wie geplant meine Lomo-"Spielzeug"-Kamera. Eine Lomo Diana F+. Held des Tages: der DHL-Mann. Hach, ich bin ganz verliebt in das Ding, und war heute gleich draußen, um ein paar Testschüsse zu machen. Ob das geklappt hat, kann ich leider  (noch) nicht beurteilen - jetzt heißt es wie früher, erstmal Film zum entwickeln bringen - und dann: warten. Schlecht, wenn man von Natur aus ungeduldig ist... Das ist sie:





Das besondere an der Kamera ist, dass sie komplett aus Plastik besteht. Alles, auch die Linse - nichts als Plastik. Hat aber irgendwie was. Und die Bilder, die dadurch entstehen, haben ihren ganz eigenen Charme: Sie sind quadratisch und weisen sowohl eine deutliche Vignettierung sowie weiche Kanten und knallige Farben auf. Hab ich zumindest gelesen, wie gesagt, meine Fotos muss ich erst noch wegbringen. Außerdem kann man die Linse abschrauben und das Ding als Lochkamera verwenden, und durch die Tatsache, dass man den Film per Hand vorspulen muss, sind auch wunderbare Mehrfachbelichtungen möglich.


Meine Diana F+ kam gleich mit Blitz im Retrostyle daher, für den auch noch verschiedene farbige Folien beigelegt sind, die das Blitzlicht nach Wunsch einfärben. Mit den ebenfalls mitgelieferten Adaptern kann man den Blitz auch auf einen ganz normalen Blitzschuh stecken bzw. offensichtlich auch einen "normalen" Blitz an der Lomo montieren (da ich keinen Blitz besitze, konnte ich letzteres leider nicht ausprobieren; aber der Lomo-Blitz auf der Canon EOS 450 D funktioniert wunderbar!). 
Außerdem lag neben der Gebrauchsanweisung ein ziemlich dickes Hardcover-Buch (304 Seiten!) bei, in dem einige Infos rund um die Diana sowie haufenweise Bilder zu finden sind. Die Original-Diana stammt aus den 60er Jahren, bei der Diana F+ handelt es sich um eine Weiterentwicklung.
Batterien braucht man für die Kamera selbst nicht, für den Blitz jedoch schon (eine). Und als Film braucht man einen 120mm Mittelformat-Film. 
Achtung: Andere Lomo-Kameras (z.B. die Fisheyes) arbeiten mit einem normalen 35mm-Kleinfilm. Ich hatte das überlesen und gleich ein paar 35er mitbestellt. Bin dann direkt nach der Erkenntnis, die falschen Filme bestellt zu haben, zum Fotohändler meines Vertrauens gedüst und habe mir ein paar von den richtigen 120er-Filmen gekauft. 
Die Verkäufer(innen) im Laden haben mich übrigens angeschaut, als ob ich nicht alle Murmeln auf der Bahn hätte, als ich mein Plastikteilchen aus der Tasche zog und gleich vor Ort den Film eingelegt habe :-) Das hat mich etwas gewundert, ich dachte eigentlich, dass die Lomografie schon ein bisschen bekannter wäre - besonders in Fachgeschäften. Auf der Straße habe ich ebenso ein paar ziemlich verwunderte Blicke kassiert, mit der Lomo inkl. Blitz um den Hals, aber ein paar nette Smalltalks hat mir die Kleine  heute auch eingebracht. Jetzt bin ich nur noch gespannt wie ein Flitzebogen, was aus den heute geschossenen Fotos wird... Ich bitte um gedrückte Daumen! Dankeschön. Bis bald!

Kommentare