Mykonos



Die letzten zwei Wochen genehmigten wir uns eine Auszeit, um vor dem Herbst nochmal ein bisschen Sonne zu tanken und mal nichts zu machen bzw. nichts zu müssen. Das Ziel sollte nicht zu weit weg sein, und so entschieden wir uns für Inselhopping auf den Kykladen: 


Mykonos, Paros, Antiparos und Santorin. Fotomotive fand ich - wie erwartet - auf allen Inseln in Hülle und Fülle vor. 



Wir flogen am 10.10. mit Aegaen Air via Athen nach Mykonos, wo wir die ersten vier Tage unserer kleinen Tour verbrachten. Über Booking.com hatten wir vorab ein sehr tolles, kleines Hotel in Mykonos-Stadt gebucht und waren hiervon und von der Gastfreundschaft der leitenden Familie begeistert. Dadurch, dass im Oktober schon Nebensaison ist, war der Preis recht günstig - insgesamt ist Mykonos aber unglaublich teuer. Da man Mykonos-"Stadt" in kurzer Zeit abgelaufen ist, haben wir uns an zwei Tagen ein Quad gemietet und sind auf der Insel rumgefahren. Hier ein paar Eindrücke:


Room with a view (unser Hotelbalkon):


Mykonos-Stadt, Little Venice:


Ausblick von der Umgehungsstraße aus:


Gassen und Architektur im Ort:














Zwei der insgesamt 800 Kirchen auf der Insel:




Oben an der Windmühle:


Unten am Hafen:



Mit dem Quad sind wir einen Tag zu ein paar Buchten im Süden der Insel gefahren, am zweiten Tag waren wir im Südwesten unterwegs. Quadfahren macht Spaß, aber wir bekamen nur eine lahme Krücke mit 50 ccm - größer gibt´s die hier wohl generell selten. Steile Strecken sollte man meiden. Eigene Erfahrung. Den steilen Hang vom Super Paradise Beach mussten wir tatsächlich hochschieben.

Mittagessen in Ano Mera (recht zentral auf der Insel):



Kalo Livadi Beach:


Aghia Anna:





Super Paradise Beach:


Paradise Beach:



Blick Richtung Mykonos-Stadt:


 Ornos:


Kapari Beach (hinter Agios Ioannis, über eine Sandpiste und bisschen Klettern zu erreichen):




Agios Ioannis:



Restaurant Hippiefish (Agios Ioannis):





 
Bedingt durch die späte Reisezeit (Ende der Nebensaison) war insgesamt nicht mehr viel los, viele Tavernen und Clubs - auch in Mykonos-Stadt - hatten schon geschlossen. Tagsüber drängten sich zwar Kreuzfahrttouristen durch die engen Gassen des Hauptortes, aber an den Stränden war es übersichtlich. Das Meer war übrigens noch warm genug, um zu baden. Check.

Das war´s von Mykonos. Die Fotos von Paros und Santorin folgen demnächst.

Kommentare