Rund um den Wörthsee

 

Angesichts des tollen Wetters habe ich am Freitag spontan frei genommen und bin mit der S-Bahn zum Wörthsee
gefahren. Das Radl hatte ich dabei, um den sehr schönen See einmal zu umrunden - was bei ca. 12 km sehr gut machbar ist.
  



Leider führt der Radrundweg nicht immer am Wasser entlang, zumal auch große Teile des Ufers in privater Hand sind. Aber auch die Umgebung war ganz schön.




Der Wanderrundweg für Fußgänger läuft näher am Wasser entlang, teils auf Privatwegen, auf denen ich zunächst auch mit dem Rad gefahren bin. Hier ist man nur durch kleine Parzellen vom Wasser getrennt, und auf südwestlicher Seite führt ein Holzweg durch einen Moor-Wald.



Es gibt ein paar öffentlich zugängliche Liegewiesen: unter anderem eine große im Süden, an der drei Stege für die Badenden zur Verfügung stehen, eine in Steinebach, wo sich auch die S-Bahn-Station befindet, und eine kleine an einem Kiosk im Nordwesten. An dieser habe ich mich positioniert, nachdem ich den See einmal umrundet hatte - hier war am wenigsten los, und das Bootshäuschen gab ein ganz nettes Motiv zum Fotografieren ab.







Auf dem Rückweg zur S-Bahn machte ich noch den einen oder anderen Zwischenstop, um die Abendstimmung festzuhalten. Das mitgebrachte Stativ konnte ich mittels Karabinerhaken bequem seitlich unter dem Gepäckträger transportieren, so störte es überhaupt nicht, und ich musste es nicht auf den Rucksack spannen - was beim radfahren alles andere als parktisch ist.






  
Münchens Umland ist so schön, und man braucht gar nicht unbedingt ein Auto. Viel zu selten nutze ich die Möglichkeit, mit der S-Bahn oder BOB ein bisschen raus zu fahren. Das kommt gleich auf die To-Do-Liste für den nächsten Sommer...

Kommentare