Kreativquartier, Jutier- und Tonnenhalle

Im Juli 2015 hatte ich die Gelegenheit, mich im entstehenden Kreativquartier in München aufzuhalten.


Die Stadt München geht bei der Entwicklung des Kreativquartiers auf der Fläche der ehemaligen Luitpoldkaserne und angrenzenden Gebieten neue 


Wege: Auf dem 20 Hektar großen Gelände zwischen Dachauer-, Loth-, Schwere-Reiter-, Heß- und Infanteriestraße soll ein urbanes Stadtquartier entstehen, in dem Wohnen und Arbeiten eng mit Kunst, Kultur und Wissen verknüpft werden. 


Schon jetzt werden die vorhandenen Flächen und Gebäude auf dem Gelände genutzt. So findet sich hier z.B. das Pathos Transport Theater ebenso wie Atelierräume, um nur zwei Nutzungen zu benennen. Zum Fotografieren war das für mich das Höchste - ein sehr inspirierender Ort, der vor Kreativität sprüht, und an dem es an jeder Ecke was zu entdecken gibt. München, mal von einer anderen Seite. Sehr schön.



















Auch das Künstlerprojekt Halle6 findet sich hier- freundlicherweise durfte ich mich in den Werkstätten und Atelierräumen umsehen. 






Die denkmalgeschützten Industriebauten Jutier- und Tonnenhalle werden zukünftig das kulturelle und kreativwirtschaftliche Zentrum im Kreativpark bilden - noch stehen sie allerdings leer. Mit den Graffitis an der Wand, den verlassenen Sitzecken und zerstörten Toilettenräumen habe ich mich fast schon wie auf einem Lost Places-Shooting gefühlt. War schon toll, (fast) alleine in den großen Hallen. Da kann man sicher einiges draus machen.
Tonnenhalle: 








Jutierhalle:

















Die Import Export Kantine, die abends ein reichhaltiges Kultur- und Musikprogramm anbietet, befindet sich ebenso auf dem Gelände - hier gab´s dann gleich noch ein Feierabend-Bier zum Ausklang des Tages.




 

Sehr spannend, wie sich die ganze Sache weiter entwickelt...



Kommentare