Loro Parque auf Teneriffa

Bei unserer Teneriffa-Reise Ende März statteten wir auch dem Loro Parque einen Besuch ab.


Es handelt sich hierbei um eine recht große, wunderschön angelegte Mischung aus Tierpark und Botanischem Garten, wobei einer der Schwerpunkte auf
Haltung, Zucht und Schutz verschiedener Papageienarten liegt.


Der Park ist in verschiedenen Themengebiete aufgeteilt. Mit am schönsten finde ich "Planet Penguin". Im Inneren dieses Pinguinariums (gibt´s das Wort?) wurde der Lebensraum Antarktis möglichst naturgetreu nachgebaut und wird täglich mit Kunstschnee beschneit - was viele Pinguine sichtlich genießen.


Im Park verstreut gibt es diverseste Gehege, z.B. mit Schimpansen, Kaiserbartäffchen und Zwergotter (mei sahen die putzig aus!).


Auch Tiershows werden angeboten, mit Seehunden, Papageien, Delfinen und Orcas, wobei wir uns letztere schenkten.

  
Auch toll angelegt sind die Unterwasser-Welten. Zum einen in "Aqua Viva", einem eigenen Haus mit hohen Glaszylindern voller Quallen, in verschiedenen Farben beleuchtet. Zum anderen im begehbaren Glastunnel, in dem Haie über einem kreisen.

Und das wichtigste natürlich: die vielen verschiedenen Papageien- und andere Vogelarten, die man im ganzen Park verteilt in Volieren vorfindet, oder in der Großvoliere "Katandra Treetops", in der man auf angelegten Wegen bis in die Baumspitzen kommt.



Mit 34 € wirkt der Eintritt schon happig, lohnt aber, wenn man sieht, wie sauber alles angelegt ist.

Kommentare