Cake Balls bzw. Cake Pops - Schokokuchen mit Milka Philadelphia

Meine ganze Wohnung hat am Wochenende nach Schokoladenkuchen gerochen! Hach. Ich habe nämlich gebacken, und zwar ganz wundervolle Cake Balls, zur Erweiterung eines Brunch-Buffets am Sonntag. Ich habe das Rezept vom Blog Buntleben geklaut. Es gibt zwar tausende, mitunter furchtbar raffinierte Rezepte, aber zum Ausprobieren habe ich mich für die weniger aufwändige Variante entschieden.




Also habe ich - aus reiner Faulheit - aus einer Fertigbackmischung einen Schokokuchen gebacken, und den nach dem Abkühlen kleingekrümelt. Dann wurden die Kuchenkrümel mit zwei Packungen Milka Philadelphia vermischt.


Daraus habe ich Kügelchen geformt, die ich auf Schaschlikspieße gesteckt habe und die nach einem Bad in Kuvertüre noch mit Zuckerperlen etc. verziert wurden. Fertig!


Unaufgespießt heißt das Zeug Cake Balls. Aufgespießt sind das dann Cake Pops. Aha. Wieder was gelernt. Wobei ich heute beim Starbucks sogar Cake Pops gesehen habe, vorher sind mir die noch nie aufgefallen. Beim Brunch kamen die Dinger jedenfalls ganz gut an und waren ziemlich schnell weg. :-)

Kommentare

  1. die habe ich am wochenende auch gemacht! nur leider ist mir meine deko abgehauen bzw. das mit schoki ummanteln war nicht so einfach. tricks, tips?

    lg

    AntwortenLöschen
  2. Huhu, vorher den spieß in flüssiger schoki tauchen dann in die kugel und auskühlen lassen. So fällt sie beim tauchen nicht mehr ab :-)

    AntwortenLöschen

Kommentar veröffentlichen