Apfeltraum, DIE Alternative zu Tiramisu - und ohne Ei

Heute möchte ich mal ein komplett vergessenes, aber diesen Winter wieder ausgegrabenes Rezept vorstellen: Apfeltraum. Das wird zwar so ähnlich gemacht wie Tiramisu, ist aber irgendwie doch was komplett anderes. Ich finde es insbesondere für Feiern bzw. Buffets geeignet, weil es wenig Arbeit macht, aber super schmeckt - und Tiramisu gibt´s ja irgendwie immer...


Also so ist das:

Auf 200 g in einer Auflaufform ausgelegten Löffelbiskuits werden 4-5 EL Amaretto geträufelt. Man kann auch Calvados oder so nehmen, ich mag aber am liebsten Amaretto.


Anschließend werden ca. 500 g Apfelmus gleichmäßig auf den Amaretto-Keksen verteilt.


Nun verrührt man 250 g Mascarpone, 200 g Quark, 75 g Zucker, ein Tütchen Vanillezucker und 100 g Sahne, letztere steifgeschlagen (am besten vorsichtig am Schluss unterheben). Dass man für dieses Rezept keine Eier braucht dürfte gerade jetzt aus gegebenem Anlass von Vorteil sein.


Diese Masse wird schließlich auf das Apfelmus gestrichten und mit Zimt oder Kakao bestäubt - am besten unmittelbar vor dem Servieren. Ich persönlich finde den Apfeltraum am besten, wenn er schon ein paar Stunden oder ein, zwei Tage im Kühlschrank durchziehen konnte.


Ich mache mir dazu dann immer einen schönen Latte Macchiato, so richtig selbstgemacht, nix mit Kaffee-Vollautomat oder so. Ich habe ja noch nicht mal eine normale Kaffeemaschine... Also wird die Milch mit einem batteriebetriebenen Miniquirl direkt im Glas geschäumt und der Espresso im Kocher (aus dem Italienurlaub mitgebracht, versteht sich) auf dem Gasherd gebrüht. Das sieht dann in etwa so aus:




Viel Spaß beim ausprobieren und schlemmen! :-) Bis bald.

Kommentare