Blutmond

Blutmond. Hach, was für ein herrlich dramatischer Begriff! 


Der Mond war die letzten
Abende schon nicht zu verachten.


Und ja, ich war heute auch verdammt früh auf den Beinen - völlig gegen mein Naturell. Eigentlich wollte ich beim ersten Klingeln des Weckers um 4:15 nur mal schauen, ob es bewölkt ist - und sah den roten Mond direkt beim Blick aus dem Küchenfenster. Da ich schon mal wach war, dachte ich mir, dass ich auch gleich arbeiten gehen kann (ein Hoch auf die Gleitzeit!). Hier eine kleine Chronologie der Mondfinsternis (das erste Bild: 04:38 Uhr).

04:54 Uhr:


05:29 Uhr:


05:32 Uhr: 



05:41 Uhr:


05:48 Uhr:


05:53 Uhr:


Tja, und den großen Showdown, nämlich den Untergang des Supermondes über den Häusern, habe ich verpasst... Die nächste Chance dafür gibt´s am 27.10.2015, was schon im Kalender steht. Aber dafür ist mir noch dieses Bild hier gelungen. Und es war großartig, die Stadt langsam erwachen zu sehen.

Kommentare