Die Well Brüder aus´m Biermoos - Stadtteilwoche Sendling


Wenn die Bühne übersät mit
diversesten Musikinstrumenten ist, und ein großer Mann hinter einem noch größeren Blechblasinstrument verschwindet,


... und die exotischen Klänge von Dudelsack und Drehleiher im Raum erklingen,


... und gstandne Mannsbilder Bauchtanz- und irische Stepptanzeinlagen zum Besten geben,


... und das Alphorn, das zur Stubenmusi dringend benötigt wird, aus Platzgründen im Publikum abgelegt werden muss,




... und auf selbst gebastelten Instrumenten musiziert wird,


... und einer mit Wollmütze und in Lederhosn als "40 Cent" über die Bühne rappt und hüpft,


... dann ist man mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit auf einer Show der Well Brüder aus´m Biermoos gelandet. So wie ich letzten Montag. Da gab es die hervorragenden Musiker auf der Sendlinger Stadtteilwoche zu sehen. In München wird vom Kulturreferat (in Zusammenarbeit mit den Bezirksausschüssen) jedes Jahr in drei verschiedenen Stadtteilen für ein paar Tage ein Zelt aufgebaut, in dem ein sehr abwechslungsreiches kulturelles Programm dargeboten wird. Und am Montag waren eben die Well Brüder aus´m Biermoos auf der Stadtteilwoche in Sendling.


Konkret sind das der Christoph,


der Karl


und der Michael.


Zusammen: Die Well Brüder aus´m Biermoos. Drei Brüder von insgesamt 15 Geschwistern, die von klein auf alle miteinander sehr musikalisch aufgewachsen sind und alle möglichen und unmöglichen Instrumente beherrschen. Dazu lustig-satirische Texte, und fertig ist eine wunderbare Abendunterhaltung.


Ich habe die drei jetzt zum dritten Mal innerhalb kurzer Zeit gesehen - zuletzt zusammen mit Gerhard Polt in den Münchner Kammerspielen. Und es ist immer wieder schön. Was natürlich nicht heißt, dass ich den Foo Fighters jetzt den Rücken kehre. :-)


Die nächsten Stadtteilwochen finden Ende Juni in Laim statt. Mal schaun, was dort so alles geboten wird.

Kommentare