Teneriffa - Teide Nationalpark

Teneriffa.


Ich war ja 2011 schon mal hier, allerdings (nur) zum Strandurlaub im Süden mit der Mamma. Dieses Mal erkundeten wir zu fünft mit einem Mietwagen die

absolut abwechslungsreiche Kanaren-Insel. Und natürlich den Nationalpark um den Inselvulkan Teide, der mit seinen ca. 3.700 m der höchste Berg Spaniens ist. Den Vulkan sieht man dabei fast von der ganzen Insel aus.



Man kann den Nationalpark mit dem Auto durchfahren und kommt dabei auf fast 2.500 Höhenmeter. Wir sind hier gleich drei mal hoch gefahren und haben dabei alle Straßen genutzt - auf dem Hinweg jeweils die von Süden über Villaflor, vom Osten her von La Laguna ("La Esperanza") sowie vom Westen, von Santiago de Teide, kommend. Besonders schön ist das Durchqueren der verschiedenen Vegetationsstufen, von Pinienwälder über Nebelwälder, bis man die Wolken durchbricht und sich in wilden Vulkanlandschaften wieder findet.

  
Auch sehr schön: Hier zu bleiben, bis die Sonne untergeht und dann Sterne gucken.


Da die Temperaturen letzte Woche allgemein nicht so hoch waren, hat es auf dem Teide ordentlich geschneit. Das veranlasst die Einheimischen, ihre Kinder ins Auto zu stecken und oben Schlittenfahren zu gehen und Schneemänner zu bauen. Sehr lustig ging´s am Freitag Abend oben am Observatorium zu. Und das, wo wir ein paar Stunden zuvor noch in Badesachen am Sandstrand lagen.

Kommentare