Wasserfälle


Als ich angefangen habe zu fotografieren, wollte ich unbedingt mit als erstes einen Wasserfall ablichten. Es hat zwar lange...
gedauert, bis ich tatsächlich zum ersten mal einen Ausflug zu einem solchen unternahm, aber mittlerweile sind dennoch ein paar Besuche an Wasserfällen zusammen gekommen - natürlich insbesondere in Island.


Seljalandfoss, Island:


Skógafoss, Island:



Gjainfoss, Island:


Háifoss, Island:


Öxarárfoss, Island:


Josefstaler Wasserfälle, Oberbayern:


Gullfoss, Island:


Erawan Nationalpark, Thailand:


Ich werde übrigens oft - vor allem von meinen nicht-fotografierenden Freunden - gefragt, wie das Wasser so milchig-samtig wird. Das liegt an der langen Belichtungszeit; je länger ich das Bild belichte, umso mehr verschwimmt das Wasser und wirkt schleierhaft. Will ich die Tropfen und Spritzer einfrieren und so die Dynamik des Wassers darstellen, brauche ich eine ganz kurze Verschlusszeit. Welchen Effekt man erzielen will ist wohl Geschmackssache. Ich für meinen Teil mag leichte (!) Schleier. Und merke heute, dass ich bei vielen Wasserfällen, vor allem meinen ersten, viiiel zu lange belichtet habe...

Kommentare