München für Olympia

Gestern, am Mittwoch, war auf dem gesamten Marienplatz die Hölle los - Veranstaltung zur Bewerbung von München um die Olympischen Spiele 2018. Was ich persönlich ganz großartig fand, waren die Schaumgebilde in Schneekristall-Form und anderen Mustern, die den ganzen Tag über in das strahlende Blau gepustet wurden - schon auf dem Weg zur Arbeit. Das war schön. In den Pausen war ich mit der Kamera immer wieder mal im Getümmel, wenngleich die Konzerte eher nix für mich waren. Hier Impressionen vom gestrigen Tag:

Ab Mittags wurden in der Burgstraße 3.000 Luftballons mit Helim aufgepumpt. War auch toll, wenngleich das gesamte Haus fürchterlich nach Luftballons gestunken hat.

In der Zeit von ca. 15.00 bis 17.00 Uhr füllte sich der Marienplatz mehr und mehr, irgendwann war es echt schwierig, noch durch die Massen durchzukommen. Aber - geschafft. Trotz leichter Platzangst. 

Als gegen 17.20 Uhr verkündet wurde, dass München den Zuschlag nicht bekommen hat, war die Enttäuschung groß - die Luftballons wurden aber trotzdem freigelassen. Böse Zungen könnten jetzt behaupten, dass die ganze Veranstaltung damit vollkommen für den Eimer und rausgeschmissenes Geld war...


Ich persönlich habe mich mit dem ganzen Olympia-Wahnsinn ehrlich gesagt nicht sonderlich auseinander gesetzt. Rein aus dem Bauch heraus muss ich aber zugeben, dass ich über die Entscheidung gar nicht so unglücklich bin.

Kommentare