Southside 2011

Juhu, ich hab´s tatsächlich auf´s Southside geschafft - nach neun (!) Jahren mal wieder. Ein wundervolles Wochenende, trotz echtem Sch***wetter zwischendurch, an dem es nichts anderes gab als Freundschaft und Musik. Und echtes Abschalten vom Alltag. Plötzlich werden ganz andere Dinge wichtig. Das einzige, was uns die Tage WIRKLICH interessiert hat, war:




- Hält das Zelt dicht?
- Wie kriegen wir die Dose auf?
- Welche Band spielt als nächstes?
- Wie binde ich mir den Poncho so um, dass die Jeans nicht völlig verschlammt? (War erfolglos, übrigens...)
- Handbrot oder doch lieber Hotdog?
- Was bedeutet es, wenn der Wetterbericht 17 Sonnenminuten pro Stunde angibt?
- Wird die Hose JEMALS wieder sauber? (... sie wurde...)



DER Song vom Southside 2011, für mich persönlich (da kam der Regenbogen): 
Elbow - One Day Like This


Impressionen vom Freitag (zum Glück sind Freunde schon am Donnerstag vorgefahren und haben unsere Zelte mit aufgebaut, was perfekt war):



Impressionen vom Samstag (ganze Nacht und ganzen Tag Regen - bis am späteren Nachmittag mal die Sonne durchkam <3):


 
 
 
 
 
 
Impressionen vom Sonntag (relativ trocken, aber bis zu Windstärke 8):

Bands, die ich gesehen habe: Flogging Molly, The Hives, Arctic Monkeys, The Subways, Foo Fighters, Portugal The Man, Selig, Kaizers Orchestra, Glasvegas, Elbow, Jimmy Eat World, Suede, The Vaccines <3, British Sea Power, Friendly Fires, The Sounds, Sublime With Rome, Two Door Cinema Club, Kasabian. 
Bei weitem nicht alles, was geplant gewesen wäre, aber für das Wetter und die Gegebenheiten bin ich zufrieden. Schön war´s! Und jetzt: Alltag. Aber mit ganz viel Musik im Ohr und irgendwie beschwingt.

Kommentare