meine Einstellungen für Nachtfotos

Ich wurde gefragt, wie mit welchen Einstellungen ich meine Nachtfotos mache. Ich sehe mich selbst eher noch als Anfängerin, und möchte daher keine Anleitung oder so hier abgeben, aber ich führe dennoch gerne mal auf, welche Einstellungen ich an meiner EOS 450 D meistens vornehme. Ohne Gewähr, ob das jetzt technisch alles genau so richtig ist. Vielleicht können mich die Profis auch bei dem einen oder anderen Punkt verbessern. :-)

- am besten in RAW fotografieren, dann kann man am meisten aus dem Bild rausholen
- Blendenvorwahl Av, wobei ich bei "normalen" Motiven Blende 8-11 einstelle. Um "Sternstrahlen" um Lichtquellen oder Lichtspuren z.B. von vorbeifahrenden Autos zu bekommen: Blende 11-16.
- kleinstmöglicher ISO
- Weißabgleich: Auto
- Mehrfeldmessung
- Belichtungskorrektur um eine Stufe nach unten setzen (also -1)
- gut: Belichtungsreihe machen (z.B. -0,5 -1- 1,5)
- Bildstabilisator aus (außer das Stativ wackelt)
- Rauschunterdrückung aus (ein Foto dauert sonst ewig; Rauschen hinterher lieber am PC nachbearbeiten)
- Autofokus aus, also manueller Fokus (ich stell dann mittels Live-View scharf)
- Blitz aus (außer, man hat noch ein Gesicht oder so im Vordergrund, das aufgehellt werden muss)
- mittels Fernauslöser auslösen; falls nicht zur Hand: per Selbstauslöser mit Verzögerung von 2 Sekunden (damit nix verwackelt)

Das obige Foto zeigt übrigens den BMW-Turm und die Schwimmhalle im Olympiapark in München und ist ein gaaaanz schlechtes Beispielbild, weil ich hier Blende 7,1 und ISO 200 hatte. :-)
Ansonsten mache ich die Lichter hinterher in Lightroom immer bisschen dunkler, weil die meistens recht überbelichtet sind. Und fertig. Bis bald.

Kommentare